06 63 1 - 77 66 78 0 info@russpartikelfilterdoktor.de

Rußpartikelfilter reinigen statt tauschen

Rußpartikelfilter reinigen statt tauschen

Wenn eine gelbe Lampe plötzlich am Armaturenbrett aufleuchtet, kann dies nur eins bedeuten: Der Rußpartikelfilter des Fahrzeugs ist voll! Das kommt öfter vor, als man denkt, wenngleich viele Autohersteller eigentlich etwas anderes versprechen. In der Regel führt das Auto von alleine bzw. durch das Motorenmanagement eine Filterregeneration durch, die nach einigen hundert Kilometern immer wieder regelmäßig erfolgt. Dabei werden Ablagerungen aus Ruß bei hohen Temperaturen verbrannt, was den Filter wieder von intensiven Verschmutzungen befreit. Wer jedoch mit seinem Auto nur Kurztstrecken fährt, erreicht die dafür erforderliche Temperatur nicht. Hier verstopft der Filter mit der Zeit immer mehr und muss irgendwann ausgetauscht werden – oder?

Tatsächlich bietet es sich hier an, alternativ eine Reinigung des Rußpartikelfilters durchführen zu lassen, was vor allem den Vorteil hat, viel Geld sparen zu können.

DPF austauschen nicht immer nötig: Warum sich die Reinigung des Rußpartikelfilters oft lohnt

Bei jeder Verbrennung entsteht immer etwas Asche – und diese lässt sich bekanntlich nicht weiter verbrennen, zumal sie für den Filter noch deutlich schädlicher als das Ruß ist. Sie sammelt sich im Filtersystem an und kann dort mit der Zeit zum Verstopfen des ganzen Systems führen. Im Durchschnitt sind es bei 1.000 Liter Kraftstoff rund 6 Gramm Asche. Diese Reste setzen sich in den Waben ab, was der Fahrer durch ein gelb leuchtendes Signal mitgeteilt bekommt. Geschieht nichts, erreicht der Filter irgendwann das Belastungslimit – dies ist in der Regel nach rund 200.000 km der Fall. Die Folgen dadurch sind verheerend: Der Gegendruck steigt an, das Auto verbraucht deutlich mehr Sprit und es können sogar Motor- oder Turboladerschäden entstehen. Hier wäre dann eine teure Reparatur in der Werkstatt unvermeidbar.

Allein schon deshalb empfehlen Autohersteller, den Filter komplett auszutauschen. Für jeden Besitzer eines PKWs ist dies eine Hiobsnachricht, denn dadurch entstehen schnell Kosten, die 3.000 Euro und mehr betragen können. Dennoch gibt es noch eine andere Lösung, die man in Anspruch nehmen kann: Die Reinigung des Rußpartikelfilters kann eine Menge Geld sparen und eine genauso effiziente Lösung sein.

Meistens ist es kein Problem, den Filter zu reinigen, so dass danach für eine lange Zeit keine Probleme mehr auftreten. Zwar ist eine komplette, restlose Reinigung kaum möglich, allerdings wird der Grad der Verschmutzung um bis zu 99% reduziert. Die Kosten betragen 199 Euro. Somit zeigt sich, dass sich schnell bis zu 2.000 Euro einsparen lassen. Der ganze Prozess für das Rußpartikelfiltergünstig reinigen nimmt zudem nicht mehr 2 Stunden in Anspruch, so dass das Fahrzeug schnell wieder einsatzbereit ist.

Rußpartikelfiltergünstig reinigen oder DPF austauschen: Welche Möglichkeiten zur Reinigung gibt es?

Mittlerweile gibt es verschiedene Verfahren, die zur Reinigung des Rußpartikelfilters angewandt werden können. So wird der Filter oft zunächst gewogen, danach vorbehandelt und dann gereinigt. Die Asche wird vollständig entfernt, zurück bleibt nur ein wenig Staub, den man ohne Probleme aus dem Filter beseitigen kann. Danach erfolgt ein erneutes Wiegen des Filters. Oft ist die Reinigung sogar durchführbar, ohne dabei erst das Gehäuse öffnen zu müssen, was eine besonders sichere Variante ist. Denn auf diese Weise wird vermieden, dass bauliche Veränderungen am Rußpartikelfilter stattfinden, welche die Leistung verringern oder Fehlfunktionen nach sich ziehen könnten. Möglich gemacht wird dies mit einem besonderen mechanisch-thermischen Reinigungsverfahren. Am besten wenden Sie sich hierfür direkt an Experten – denn das Rußpartikelfilter selbst reinigen ist nur im seltensten Fall zu empfehlen.

Eine andere Variante ist, die Säuberung des Filters mit speziellem Reinigungsfluid durchzuführen. Hierfür spült man mit Hilfe von Druck an einer Seitenöffnung des Rußpartikelfilters ca. 1-2 Liter von der Flüssigkeit mit Strömungsrichtung. Dank unterschiedlichen Druckstufen und der mehrmaligen Strömungsumkehr können die sich an der Oberfläche befindlichen Rußpartikel- und Aschereste lösen und danach aus dem Filter hinausgespült werden.

Fazit: Die Reinigung des Rußpartikelfilters ist eine lohnenswerte Alternative zum Rußpartikelfilter tauschen

Wer feststellt oder die Diagnose erhält, dass der Rußpartikelfilter seines Fahrzeugs verstopft ist, sollte sich nicht direkt zu einem kompletten Rußpartikelfilter tauschen hinreißen lassen. Es macht in jedem Fall Sinn, sich im Vorfeld nach Möglichkeiten zur Reinigung des Filters zu erkundigen. Eine fachgerechte Filterreinigung ist nicht nur deutlich preiswerter, sondern auch absolut zeitwertgerecht – denn dadurch lässt sich Leistung und Funktion des Filters praktisch mit einem Neugerät vergleichen. Rentabel ist diese Lösung vor allem für Fahrzeuge, die eine hohe Laufleistung bzw. viele Kilometer hinter sich haben und auch weiterhin oft genutzt werden. Darüber hinaus fällt kein Müll an, was ganz nebenbei auch noch im ökologischen Sinne besonders vorteilhaft ist.


Scroll to Top